Urlaub steht vor der Tür

  • Hallo Ihr Lieben,
    ich habe nun 1 Woche 7-Tage-Programm und fast 2 Wochen Startup-Programm hinter mir. Es geht mir super gut :thumbsup: fühle mich frischer (vor allem, wenn ich morgens um 5 aufstehen muss ;( ) und habe gesamt 3,7 kg abgenommen.
    Nun denke ich schon an die Zeit, wenn das Startup-Programm zu ende ist. Genau dann fangen nämlich unsere Ferien an. Wir fahren jetzt im Sommer nicht weg, wäre also super geeignet das Programm einfach weiter zu machen. Wenn da mein Mann nicht wäre ?( . Er findet gut was ich mache. Aber mitmachen ist schwer. Er möchte auf keinen Fall morgens Obst essen. Bisher haben wir uns in den Ferien morgens immer Brötchen gegönnt. Und ich kenne mich, DA WERDE ICH SCHNELL SCHWACH. Hab ich meinem Liebsten auch so gesagt. Wenn ich ihm eine Alternative bieten könnte wäre das super.
    Wie ist es z.B. mit Müsli mit Obst? Darf ich das essen? Hirsemüsli vielleicht? Das würde er auch essen. Die warmen Mahlzeiten kann ich so kochen, dass er das auch isst oder bekommt noch eine extraBeilage. Das wäre für mich kein Problem.
    Könnt Ihr mir helfen?
    Vielen Dank schon mal und einen schönen Freitag.
    Roswitha :)

  • Roswitha, super, daß Du so viel in den 3 Wochen abgenommen hast. Gerade im Urlaub, wenn Ihr zu Hause bleibt, kannst Du doch hervorragend neue Rezepte ausprobieren und WU weitermachen.
    Mein Mann frühstückt auch ganz normal und ich esse morgens mit Messer und Gabel meine zwei Bananen und gönne mir zwei Tassen Kaffee mit etwas süßer Sahne. Und bleibe bei ihm sitzen, bis er mit seinem Frühstück fertig ist. Da brauche ich keine Brötchen. Zweimal in der Woche, meistens mittwochs oder donnerstags und sonntags plane ich mein Wunschfrühstück mit Mameladebrötchen ein. Deshalb ist gerade sonntags ein Tag, an dem wir gerne relativ lange frühstücken. Mein Mann macht sich dann noch ein Rührei oder ein weich gekochtes Ei - und gut ist. Wir sind Rentner und haben deshalb das ganze Jahr Urlaub !!
    Du könntest Dir auch im Urlaub einen leckeren Obstsalat zubereiten. Davon könnte sogar Dein Mann mitessen - zusätzlich zu den Brötchen, bzw. als "Nachtisch".
    Mittags und abends ist überhaupt kein Problem. Mein Mann kriegt dann entweder Pasta oder Bratkartoffel und ein Stück Fleisch dazu.
    Da Du ja die ersten 3 Wochen hinter Dir hast, lockern sich die Pläne und Du kannst wesentlich besser und auch umfangreicher planen. Du kannst natürlich auch jeden Morgen Müsli oder Brötchen essen. Dann müßtest Du aber mittags oder nachmittags eine oder zwei Basenmahlzeiten einplanen.
    Im Sommerprogramm ist auch ein kleiner Urlaubsplaner mit drin und leckere Rezepte für den Sommer.

    WU-Start am 13. April 2012 - bis November 2012 18 kg abgenommen
    Krankheitsbedingt wieder zugenommen.
    WU-Neustart 2016 - bis Juni 2016 wieder 12 kg abgenommen. Erstes Ziel: 79 kg

    August 2016 - 15 kg. Zweites Ziel: 74 kg :)

  • Hallo Roswitha,
    herzlichen Glückwunsch zu Deiner tollen Abnahme :thumbsup: :thumbup: :thumbsup:
    Rosemie hat schon alles Wichtige zum Frühstück gesagt. Dem kann ich nur zustimmen.
    Meine Freundin isst von Anfang an (an den Wochenenden, wo wir zusammen frühstücken), ihre Brötchen oder Croissants. Aber ich trinke mein grünes Smoothie und bin super zufrieden und gesättigt.
    Früher aß ich dann Rühreier und Croissants. Das habe ich seit dem 1. Februar nicht mehr gemacht und erstaunlicher Weise auch nicht vermisst.
    Jeder muss selbst wissen, wie er das einplant und 2 x Wunschfrühstück hast Du in der Woche ja frei.
    Ich gehe lieber mal essen und bestelle dann entweder KH oder EW-Mahlzeit. Das geht super gut und ist kein Problem und hilft sich ganz normal zu empfinden.
    Liebe Grüße
    fiddler :)


    „Das erreichen DEINER Ziele hängt davon ab, was Du JETZT tust!"

  • Hallo RoseLina,
    herzlichen Glückwunsch zum bisherigen Erfolg. :thumbsup:
    Rosemie hat mit allem Recht, aber selbstverständlich könntest Du auch Brötchen oder Hirse frühstücken. Allerdings musst Du dann damit rechnen, dass die Abnahme nur langsam funktioniert. Frischobst wird immer alleine gegessen, nicht zum Müsli, nicht zu Brötchen, da klappt die Verdauung nicht mehr. Wenn Du Obst isst, dann nur Obst, eine riesen Schüssel voll ist überhaupt kein Problem, aber es darf nichts außer Obst dabei sein. Bei Brötchen, Müsli, Cornflakes oder Hirsebrei musst Du drauf achten, dass alles andere auch Kolenhydrat ist und möglichst auch Basen in Form von Rohkost dazugegessen werden. Also Milch zum Müsli geht nicht, aber Reismilch oder Apfelsaft. Frischobst geht nicht, aber erhitztes Obst wird zu Kohlenhydrat, das kann dazu oder auch Konservenobst. Ei oder Wurst zum Brot geht nicht, aber Marmelade oder Honig kannst Du drauf machen. Habt Ihr schon mal Smoothies probiert? Für viele ist das eine ganz hervorragende Frühstücksalternative, vielleicht mag Dein Mann so etwas eher?
    Wenn ich zu oft Brot frühstücke, nehme ich nicht nur nicht mehr ab, sondern ich nehme sogar wieder zu. Außerdem habe ich ziemlich schnell gemerkt, dass mir dann was fehlt, dass ich mich nicht mehr so vital und zufrieden fühle. Meistens habe ich dann auch schneller Hunger und bin irgendwie immer auf der Suche. Normalerweise mache ich nur noch einmal pro Woche Brotfrühstück und esse dann zu Mittag Obst, weil mir sonst einfach das Obst fehlt.

    Liebe Grüße - zikzak.

    Das ganze Leben ist ein Versuch. Je mehr Versuche du durchführst, desto besser.

    (Ralph Waldo Emerson)

  • Hallo RoseLina,


    Glückwunsch zu deiner tollen Abnahme :thumbsup: Auch bei mir gibt es die ganze Woche Obstfrühstück
    und ich vermisse nichts. Am Wochenende frühstücken wir spät und dann gönne ich mir ab und zu Brötchen mit
    vegetairschem Aufstrich und Rohkost. Die erste Zeit bei WU habe ich mich schon die ganze Woche auf
    das Wunschfrühstück am WE gefreut, heute esse ich auch am WE meistens Obst zum Frühstück, weil es mir
    einfach gut bekommt. Du wirst den richtigen Weg für dich bestimmt finden, probier es aus.
    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg :thumbsup:

    <3liche Grüße
    Guruva :) :S


    .png


    Ich bin noch lange nicht am Ziel - aber näher dran als gestern