Beates Neustart

  • Guten Morgen ihr Lieben,
    wie ich schon angekündigt hatte, habe ich am Dienstag nach monatelanger Pause wieder mit WU angefangen. Der Einstieg hat sehr gut geklappt und ich bin wieder im Programm. Ich bin so froh! Mir geht es auch direkt besser, habe mehr Energie. Aber ich schlafe seit dem Wiedereinstieg sehr schlecht. Hatte jemand von euch das auch schon mal?


    Gestern habe ich das erste Mal den Booster mit den Gewürzen probiert. Habe ich gut vertragen. Jetzt warte ich noch auf das Paket mit den Flohsamenschalen, das ich mich an die Darmreinigung rantasten kann. Die Gerstengraspresslinge habe ich auch schon, so kann es dann am Montag mit der Challange losgehen.


    Für mich ist das genau der richtige Zeitpunkt und kommt wie gerufen. Ich glaube auch , das die Darmkur mir sehr gut tun wird. Ich habe das nach der Schluderei der letzten Monate mehr als nötig.


    Ich freue mich, das so viele bei Challange mit machen und hoffe auf ein regen Austausch.


    Liebe Grüße und euch allen einen wunderschönen Tag :thumbsup:

    Zwei Männer schauen durch‘s gleiche Gitter in die Ferne. Der eine sieht den Schlamm, der andere die Sterne.

  • Dann geb mir mal Deinen Tip wie Du den Wiedereinstieg so locker geschafft hast.


    Nicht das ich keine Programme hätte......nein,hab sie alle...........auch weiß ich wie es geht
    Wie hast Du die Motivation wieder hinbekommen?


    Mira

    Abnehmen ist wie ein Marathonlauf.
    Je schneller man anfängt detso langsamer kommt man ans Ziel.

  • Liebe Mira,
    ich bin höchstwahrscheinlich die Letzte die dir einen Tip geben kann. Bei mir war es einfach genug der Durcheinander Esserei. Das hat jetzt ein halbes Jahr gedauert, und ich habe 8!!! kg zugenommen. Ich habe
    am Dienstag morgen 94 kg gewogen. Meine Motivation ist, k e i n e 100 kg auf die Waage zu bringen.
    Das hätte nicht mehr lange gedauert.


    Was mir auch sehr geholfen hat, war der Silvester im Hotel. Ich hatte beim Abendessen keinen richtigen Hunger und habe nicht viel gegessen. Wir saßen mit einem Ehepaar am Tisch und hatten zusammen 2 Flaschen Champagner. Beim Essen haben sich mein Mann und ich 1 Flasche Wein geteilt. Das Ehepaar und mein Mann stiegen dann bald auf Bier um, weil der Champagner sehr trocken war. Mir wurde dauernd nachgeschenkt. Ich war nicht volltrunken, bin nicht geschwankt und habe nicht gelallt. Wir sind so um 03.00 Uhr ins Bett. Nachts war alles gut. Ich bin um 7.00 Uhr aufgestanden, und wollte mich fertig machen. Mir war nicht besonders gut, aber es ging. Aber dann wurde es immer schlimmer. Ich bin nicht zum Frühstück gegangen, und zum Mittagessen und Abendessen auch nicht. Noch nicht mal Wasser konnte ich trinken. Ich habe stramm im Bett gelegen, abgesehen von den zahlreichen Besuchen zum Klo. Ich konnte mich kaum bewegen. Mein Mann hat das nicht verstanden, das wäre so viel Alkohol nicht gewesen.


    Ich glaube, das war der berühmte Tropfen der das Fass, und so sehe ich jetzt ja auch aus, zum überlaufen gebracht hat. Wahrscheinlich durch eine stramme Übersäuerung durch die monatelange Schlamperei.
    Wenn ich ehrlich bin, kann ich gar nicht anders, als es jetzt anders zu machen. Was mir auch geholfen hat, war die Aussicht auf ein neues Programm.


    Nun zu dir... Du kannst es so machen wie ich, esse alles durcheinander bis es dir oben raus kommt. Das dauert ein bisschen, aber mir hat es geholfen :P
    Oder du überlegst dir mal was du wirklich willst... Ich kann dir auch nicht sagen, warum ich immer wieder aus dem Plan falle. Am ehesten liegt es wohl daran, das ich nicht ständig Bock darauf habe nach Regeln zu leben. Auch wenn es das beste für mich ist...


    Ich habe deinen Thread heute morgen gelesen, ich hätte dir sowieso geschrieben. Du hast ja gute und brauchbare Tipps bekommen. Eins war dabei, das kann ich voll unterschreiben; nämlich die Selbstliebe, bzw.
    die mangelnde Selbstliebe. Ich weiß natürlich nicht, wie es bei dir ist. Bei mir spielt das wohl eine große Rolle. Es ist auch nicht hilfreich, sich schon übergewichtig hinzusetzen und sich aus "reiner Selbstliebe" was gutes zu tun und Pizza, Mettbrötchen und leckere Wurstsemmeln reinzuschieben. Selbstliebe ist zum einen sich anzunehmen wie man ist und dann sich so zu behandeln, das es einem gut geht. Sich liebevoll zu behandeln, sich wirklich gutes tun. Das andere mit den Wurstsemmeln & Co ist in meinem Fall reine Selbstsabotage.


    Ich will nicht hart mit uns umgehen, ich kann Druck auch nicht gut vertragen. Aber manchmal helfen klare Worte.


    Mach doch einfach mit mir/uns ab Montag die neue Challange mit. Überlege nicht so viel, mach einfach mit.
    Durch den Gewürzbooster, die Darmkur und das Gerstengras wird der ganze Schrott wieder rausgespült.
    Stell dir vor wie es dir in 4 Wochen geht wenn du mitmachst. Und dann noch Fitness Studio! Bin ich auch angemeldet und geh nicht hin, das passt zur schlampigen Ernährung.


    Ob dir mein "Roman" hilft weiß ich nicht, aber das musste bei mir mal raus. Ich kann dir die erhofften Tipps leider nicht geben, aber ich kann dir als schlechtes Beispiel dienen. Mach es nicht so wie ich. Vielleicht müssen wir für uns einen gangbaren Mittelweg finden. Ich weiß es nicht ?(


    Ich wünsche dir jedenfalls das allerbeste und eine große Portion Selbstliebe und hoffe, du bist ab Montag dabei und wir machen das zusammen.

    Zwei Männer schauen durch‘s gleiche Gitter in die Ferne. Der eine sieht den Schlamm, der andere die Sterne.

    Edited once, last by beatek ().

  • Hallo Beate,
    schön, dass der Wiedereinstieg so gut geklappt hat bei Dir. :thumbsup: :thumbsup:
    Ich glaube auch, dass es das Wichtigste ist, sich selbst anzunehmen und wenn man mal ausbüchst aus dem Plan möglichst schnell zurück zu finden.
    Sei froh, dass Du noch vor den 100 kg die Reißleine gezogen hast. Wir schaffen das alle zusammen, denn auch wenn es bei mir gut klappt, so habe ich es doch auch täglich neu nötig mir zu sagen, dass ich den besten Weg gefunden habe für mich und meine Gesundheit und dabei bleiben werde. Nicht nachlassen, obwohl das Kochen Zeit in Anspruch nimmt und geplant eingekauft werden muss. Aber ich will und das hilft natürlich sehr. Außerdem weißt Du ja, dass meine Horrorvorstellung der Rollstuhl war und von daher reicht das bei mir, um die Motivation hoch zu halten. ;) :D ;)
    Liebe Grüße
    fiddler :) :)


    „Das erreichen DEINER Ziele hängt davon ab, was Du JETZT tust!"

  • Toll, Beate, daß Dir der Einstieg geglückt ist und mit der nötigen Motivation, die Ihr jetzt alle bei der Challenge bekommt, auch weiterhin gut klappt.


    Bei mir war es damals auch diese magische Grenze von 100 kg, der ich mich unweigerlich wieder angenähert hätte, wenn ich nicht vorher die Reißleine gezogen hätte. Als ich die 95 kg überschritten hatte, wußte ich, jetzt wirds höchste Eisenbahn und da habe ich mich auf WU besonnen. Nun gut, das war schon vor 4 Jahren, wo ich schon fast mein Ziel, 20 kg weniger, erreicht hatte. Dann kam die Krankheit und die hat mich auch deshalb aus der Bahn geworfen, weil ich mich ja so gesund wie lange nicht mehr ernährt hatte. Dann die Chemo und die Ungewißheit auch noch nach der Chemo, in der ich fast alles wieder zugenommen habe, was ich abgenommen hatte. Ich dümpelte zwei Jahre vor mich hin - dann kam die Gallen-OP und ich habe mich ziemlich mies gefühlt. Was bin ich froh, daß ich im vergangenen Jahr dann wieder eingestiegen bin mit WU und zum ersten Mal seit eigentlich Jahrzehnten am Ball geblieben bin. Wahrscheinlich konnte mir das aber auch deshalb gelingen, weil ich gesund geblieben bin. Diese Dankbarkeit kommt bei mir noch mit hinzu, daß ich mir geschworen habe, weiterhin alles dafür zu tun, um zumindest ernährungsmäßig gesund zu bleiben.


    Ich denke aber auch oft, daß es dann noch eines Tropfen bedarf, der das Faß zum Überlaufen bringt, um sich wirklich auch konsequent wieder auf die gesunde Ernährung und auch den vermeintlichen Verzicht (seien es Süßigkeiten oder Deftiges) langfristig einzustellen und nicht eben mal nur paar Wochen oder paar Monate über die Runden zu bringen. Seien wir doch ehrlich - so hatten wir viele Jahre gedacht und eben mal 10 oder 20 kg abgenommen, um danach wieder den Schlendrian eingekehren zu lassen. Wenn wir unser persönliches Ziel erreicht haben, beginnt im Prinzip die schwierigste Phase, daß wir dann lernen, das Gewicht zu halten. Sobald wir uns aber ernähren wie früher, wird uns das nicht gelingen. Ich denke da hilft auch kaum, wenn wir übertrieben Sport treiben. So war es jedenfalls bei mir. Selbst mit 3x wöchentlichem Fitneßstudio und ansonsten Larifari-Essen mit Schokolade, Keksen, Gebäck, habe ich wieder zugenommen.


    Es ist gut, daß so viele jetzt wieder beginnen und diejenigen, die noch zaudern oder noch nicht genügend motiviert sind, dadurch mitziehen können. So war es doch auch im vergangenen Jahr mit dem StartUp-Programm. Selbst wenn ich noch nicht ganz konsequent einsteige, sondern das erst nach Aschermittwoch tun will, merke ich doch, wie Ihr mich alle motiviert, daß ich zumindest auf die Ausnahmen, die ich mir im Dezember gegönnt habe, wieder verzichten kann. Ich habe es gestern abend geschafft, fast eine ganze Tafel Schokolade wegzuwerfen. Etwas, was mir früher nie möglich gewesen wäre. Ich habe sie gestern gefunden, als ich einen Vorratsschrank aufgeräumt habe. Wie die da hinkam, weiß ich nicht. Ich hatte sie geschenkt bekommen und offenbar vor mir selbst versteckt !! Eine Tafel Vollmilchschokolade, aus einer Manufaktur - also was teures und nicht einfach im Supermarkt erstanden. Ich gestehe, daß ich sie probiert habe. Das Verfallsdatum war zwar nahe, aber sie sah noch passabel aus, so daß ich zumindest ein Stückchen probiert habe. Ich saß vor dieser Tafel Schokolade und brauchte nicht lange zu überlegen. Das Stückchen hat mir nicht sonderlich geschmeckt - es war mir zu süß.
    Es gab drei Möglichkeiten: 1) Ich esse sie, obwohl sie mir nicht schmeckt ......das hätte ich früher ohne lange nachzudenken getan (wahrscheinlich sogar in einem Rutsch)
    2) Ich gebe sie meinem Mann (er mag nicht gerne Schokolade ohne Nuß, außerdem hat er ja auch zugelegt und hadert damit)
    3) Ich werfe sie weg.
    Ich habe sie weggeworfen und es hat mich noch nicht mal gereut. Und wenn ich dran denke, fühle ich mich richtig gut und weiß, daß ich das auch künftig tun könnte (falls ich mich nicht für die 2. Möglichkeit entscheide!)


    Mira, vielleicht ist das für Dich auch eine Überlegung, falls Du noch was rumliegen hast, was nicht gut für Dich ist....gib's Deinem Mann oder wirf es weg.

    WU-Start am 13. April 2012 - bis November 2012 18 kg abgenommen
    Krankheitsbedingt wieder zugenommen.
    WU-Neustart 2016 - bis Juni 2016 wieder 12 kg abgenommen. Erstes Ziel: 79 kg

    August 2016 - 15 kg. Zweites Ziel: 74 kg :)

  • Hallo beatek,
    ich freu mich mit Dir, dass der Einstieg geklappt hat. Normalerweise ist es mit dem Schlafen genau anders herum, jedenfalls bei mir. Wenn ich mich wirklich überwiegend basisch ernähre und Eiweiß und Kohlenhydrat trenne, dann schlafe ich viel besser. Ich schlafe allerdings generell schlechter seit ich in den Wechseljahren bin. Vielleicht hast Du vorm Schlafengehen etwas gegessen, was noch nicht richtig verdaut war oder was Dir abends nicht bekommt? Ich drück die Daumen, dass sich das wieder normalisiert und Du wie ein Baby schlafen kannst. :D

    Liebe Grüße - zikzak.

    Das ganze Leben ist ein Versuch. Je mehr Versuche du durchführst, desto besser.

    (Ralph Waldo Emerson)

  • Hallo Rosemie,
    herzlichen Glückwunsch zur weggeworfenen Schokolade! :thumbsup: :thumbsup:
    Ich habe alle Reste von Plätzchen und Stollen meiner Freundin für die Bürokollegen weggegeben. Auch einen italienischen Weihnachtskuchen, den ich von einer italienischen Freundin geschickt bekam. Ich wollte nichts mehr davon im Haus haben, auch nicht für's Einplanen. Zumal ich ja ab Montag die Challenge beginne. :D :D
    Aber z.Zt. habe ich Stillstand auf der Waage und ich führe das zurück auf zu wenig Bewegung, den zwar eingeplanten aber doch sonst vermiedenen Leckereien (Stollen oder Plätzchen) und außerdem durch die Kälte bedingt sicher Wassereinlagerungen. ;) ;)


    Beate
    ich schlafe schon seit den Wechseljahren immer schlecht. Mehrmaliges Aufstehen wegen voller Blase. Das hat sich seit WU nicht geändert.
    Aber die letzten Wochen ist es einfach besser geworden, weil ich - wegen meiner Augen - eine Augenbinde trage, damit diese nicht unter Druck geraten. Sieht besch...... aus, hilft aber und fördert offensichtlich das Schlafen. Warum auch immer. :D ;)


    Liebe Grüße
    fiddler :) :)


    „Das erreichen DEINER Ziele hängt davon ab, was Du JETZT tust!"

  • Meine unfachännische Meinung zu warum auch immer wäre, dass es an der absoluten Dunkelheit durch die Augenbinde liegen könnte. Das natürlich nur, wenn auch ein Fitzelchen Licht ein Schlafverhinderer zuvor war.

  • Danke für eure Beiträge. Ich war heute Abend das erste Mal seit meinem Neustart im Restaurant beim Italiener. Ich habe einen italienischen Salat gegessen. Das frische warme Brot das dabei war habe ich stehen lassen und statt der Rieslingschorle die ich sonst immer trinke habe ich eine große Flasche Wasser getrunken und 2 große Tassen Kräutertee. Ich habe mich sauwohl dabei gefühlt. Weiter hatte ich heute einen großen grünen Smoothie und eine Karottencremesuppe mit rote Bete Salat. Ich bin so stolz auf mich, das ist mal ein schönes Gefühl.


    Ich habe im Rahmen meiner Wechseljahre 4 Jahre nicht geschlafen, kein Arzt könnte mir helfen. Bis ich eine Homeöphatin gefunden habe, die das Problem in 4 Wochen gelöst hat. Ich war auch ganz kurz vorm schlappmachen. Ich denke ich entgifte jetzt stark, vielleicht liegt es daran und ich muss mehr trinken.
    Habe ich jetzt 3 Nächte lang gehabt. Geht hoffentlich wieder vorbei.


    Ich wünsche allen eine gute Nacht :sleeping:

    Zwei Männer schauen durch‘s gleiche Gitter in die Ferne. Der eine sieht den Schlamm, der andere die Sterne.

  • Na, das hat doch prima geklappt beim Italiener. Da gehe ich ehrlich gesagt auch am liebsten hin, und esse immer den italienischen Salat. Den kriegt man auch mit Essig und Öl und keiner guckt dumm, weil man sagt, man will kein Dressing haben. Das Brot kann ich auch immer gut liegen lassen.


    Das mit den Schlafstörungen geht sicher wieder vorbei, Beate, wenn Du erst mal entgiftet hast.
    Als ich mit WU begann, war meine Nachtruhe durch die viele Rennerei nachts gestört - aber nach ein oder zwei Wochen habe ich dann wesentlich besser geschlafen.
    Momentan habe ich aber auch wieder ziemliche Einschlafprobleme. Allerdings weiß ich, woran es liegt - ich wälze zwar keine Probleme, aber meine Gruppe, die ich leite und für die ich organisiere,
    raubt mir anscheinend beim Einschlafen doch die Ruhe und ich kann nicht gut abschalten. Am besten schlafe ich eigentlich auch immer, wenn ich nicht so viel im Magen habe. Also wenn ich abends
    basisch esse und dann nicht viel verdauen muß. Vielleicht werde ich mal wieder für einige Wochen Baldrian nehmen. Das hilft mir immer ganz gut.
    Schlafbinde wäre aber auch nicht schlecht. Müßte ich mal probieren. Ich glaube, ich habe noch so ein Ding vom letzten Flug hier rumliegen. Obwohl ich Dunkelheit nicht so arg mag. Habe die Rolläden immer auf Ritze, damit noch etwas Licht durchfällt.

    WU-Start am 13. April 2012 - bis November 2012 18 kg abgenommen
    Krankheitsbedingt wieder zugenommen.
    WU-Neustart 2016 - bis Juni 2016 wieder 12 kg abgenommen. Erstes Ziel: 79 kg

    August 2016 - 15 kg. Zweites Ziel: 74 kg :)

  • Vielen Dank Gutlinde, bist du auch ab Montag dabei?


    Rosemie, ich habe heute Nacht schon besser geschlafen, zwar hat das Einschlafen lange gedauert, aber dann ging es. Du schreibst du hast Schlafprobleme wegen deiner Gruppe. Ja, sowas kann es bei mir auch sein. Ich habe im letzten Jahr eine Ausbildung zur Yogalehrerin gemacht. Gestern Abend war meine erste Stunde.
    Ich habe mich eine Woche vorher darauf eingestellt und die Stunde erarbeitet, und dachte da ich schon mal unterrichtet habe früher, ich wäre nicht aufgeregt. Gestern Mittag habe ich es dann aber doch gemerkt. Ich war ganz schön aufgeregt. Die erste Stunde gestern war zum schnuppern. Ich hatte 5 Teilnehmer. Es hat keiner gesagt, es war gut, oder es hat mir gefallen, nichts. Aber alle wollen weiter machen. Eine kam zu spät auf die musste ich warten, dafür müsste eine andere früher weg. Na ja, mal sehen wie es sich entwickelt.


    Heute morgen habe ich schon den Gewürzturbo getrunken und dazu Kokosöl genommen. Das Öl tat mir richtig gut. Mit dem Gerstengras habe ich auch schon angefangen.
    Mein Mann möchte heute morgen unbedingt in die Stadt frühstücken. Ich habe mir gerade einen frischen grünen Smoothie gemixt und werde den auf dem Weg in die Stadt trinken, dann bin ich satt wenn wir dort ankommen. Ich trinke dann Kaffee und Tee. Ja, es geht wenn man will. Heute Mittag will ich mal eine Wirsingcremesuppe machen. Wenn die gut ist stelle ich sie bei den Rezepten ein. Heute Abend gibt es Pellis mit Dip und Salat.


    Ich wünsche dir und allen anderen einen wunderschönen Tag

    Zwei Männer schauen durch‘s gleiche Gitter in die Ferne. Der eine sieht den Schlamm, der andere die Sterne.

  • Danke Fiddler,


    ja geht richtig gut! Ich koche gerade mein Wirsingsüppcen. Heute morgen habe ich den Smoothie brav getrunken. Mein Mann war sehr irritiert, das ich nicht auch das Frühstück genommen habe.


    Ich habe vorhin mal den Darmreinigungsdrink gemacht. Ich habe zuerst Wasser und Bentonit im elektrischen Mixer kräftig gemixt und dann den Flohsamen rein, kurz weitergemixt und sofort schnell getrunken, wird sofort dick. Aber so hat es sehr gut geklappt.
    Ich freue mich auf Montag. Wir sind zum Geburtstag eingeladen. Ich nehme mir meinen Kartoffelsalat mit und esse ihn dort. Ich erkenne mich gerade gar nicht wieder :D

    Zwei Männer schauen durch‘s gleiche Gitter in die Ferne. Der eine sieht den Schlamm, der andere die Sterne.

  • Beate, das könnte es gewesen sein, daß Du Dir Gedanken um Deine Yoga-Gruppe gemacht hast, wie es funktioniert. Ist doch bei allem so, wenn es neu ist. Man fühlt eine Verantwortung und nimmt die Gedanken mit ins Bett. Aber ich schätze, Deine Gedanken sind grundlos. Gerade Yoga ist eigentlich wunderbar zum Abschalten. Und auch wenn niemand gesagt hat, daß es ihm gefallen hat, werden sei merken, daß es ihnen was bringt. Als mein Mann starb, hatte ich kurzfristig Schlaftabletten verordnet bekommen vom Arzt, damit ich abschalten konnte. Nach der Beerdigung wollte ich die aber nicht mehr nehmen und habe mich zu einer Yogagruppe angemeldet, die damals meine Nachbarin leitete. Ich habe noch nie so gut geschlafen, wie nach Yoga. Habe es dann eine Zeitlang gemacht und auch abends zu Hause die Übungen. Seitdem brauchte ich nie wieder Schlaftabletten. Jetzt bin ich zu steif geworden für Yoga. Ich schaffe noch nicht mal mehr den Lotussitz. In unserer Gymnastik nennen wir das ja Schneidersitz - klappt nicht mehr richtig, so wie vor paar Jahren.
    Am besten fragst Du vor jeder Stunde, ob es ihnen beim letzten Mal gefallen hat, wie sie sich gefühlt haben. Das macht unsere Gymnastikleiterin auch ganz oft. Anfangs haben wir auch konstruktive Kritik angebracht. Vielleicht hat der eine oder andere auch schon vorher Yoga gemacht und möchte, daß Du eine besondere Übung einbaust. Ich finde es immer gut, wenn man reflektieren kann. Wenn nichts kommt, dann ist das aber auch meist eine Antwort und die würde ich dann an Deiner Stelle positiv werten.
    In unserer Kirchengemeinde wurde voriges Jahr Lach-Yoga angeboten. Schade, daß ich an dem Termin immer schon gebunden war. Sonst hätte ich das mal ausprobiert. Offenbar waren es aber dann doch zu wenige und die Dame hat das wieder aufgegeben.


    Du hattest doch Deinem Mann gesagt, daß Du nicht frühstückst. Wahrscheinlich hat er es nicht wahrhaben wollen, daß Du das durchziehst. In paar Wochen könntest Du Dir das aber als Wunschfrühstück einplanen. Das mache ich immer sonntags - oder auch mal samstags, wenn es erforderlich ist. Mein Mann fragt mich aber immer noch jeden Morgen: ißt du heute wieder Bananen?
    Mit Sicherheit schielen dann alle Geburtstagsgäste auf Deinen Kartoffelsalat. Mache am besten bißchen mehr und lasse sie probieren.
    Am Montag abend werde ich zu unserer nachträglichen Weihnachtsfeier auch einen WU-Salat mitnehmen. Ich muß am Wochenende mal nach einem "raffinierten" Rezept suchen. Mir schwebt ein Linsensalat vor. Den kann ich gut am Mittag vorbereiten. Wenn davon dann was übrig bleibt, kann ich ihn wenigstens noch selbst am nächsten Tag essen. Sonst die Jahre hatte ich immer einen Nachtisch gemacht. Aber den würde ich dann am nächsten Tag nicht noch aufessen wollen.

    WU-Start am 13. April 2012 - bis November 2012 18 kg abgenommen
    Krankheitsbedingt wieder zugenommen.
    WU-Neustart 2016 - bis Juni 2016 wieder 12 kg abgenommen. Erstes Ziel: 79 kg

    August 2016 - 15 kg. Zweites Ziel: 74 kg :)

  • Hallo Beate,



    ich habe mich für die Kapseln entschieden, da ich mal Flohsamen probiert habe und es nicht runter bekam. ;)


    Ich glaube, sobald man sich und sein Wohlergehen auf die Prioritätsliste Nr. 1 setzt, kann man auch solche Feste meistern.
    Mir ging es im vergangenen Jahr so! Schön, dass es jetzt auch bei Dir so klappt. :thumbsup:


    Liebe Grüße
    fiddler :) :)


    „Das erreichen DEINER Ziele hängt davon ab, was Du JETZT tust!"

  • Hallo Beate,

    toll das du dich wieder reingefunden hast. Es ist manchmal nicht ganz so einfach. Ich habe auch ab und zu mal so einen kleinen Aussetzter, finde aber immer wieder schnell ins Programm rein. Gemeinsam schaffen wir das, lass dich nicht unterkriegen. Am Montag starten wir alle durch.

    Dir noch ein schönes Wochenende.

    Liebe grüße Omakonni61