Krank - trotz guter Ernährung?

  • Hallo! :)
    Seit Jahren plage ich mich immer wieder mit Krankheiten rum, vermehrt natürlich die Grippe. Ich achte sehr auf meine Ernährung und schaue darauf, dass ich jeden Tag sehr gute Nährstoffe zu mir nehme. Dennoch bin ich überdurchschnittlich krank und weiß einfach nicht, was ich noch dagegen machen kann.



    Ist hier im Forum jemand, dem es ähnlich geht und es vielleicht sogar geschafft irgendwas so umzustellen, dass er nicht mehr so häufig krank ist?


    Grüße
    Elke

  • Man wird doch nicht mehr krank nur weil man auf seine Ernährung achtet.
    Da würde wir alle hier jubeln bis zum geht nicht mehr.


    Das Wetter was wir hier seit einigen Jahren haben züchtet richtig gehend Grippe & Co
    Viele sind auch jetzt wieder stark erkältet. Eien bekannte von mir (reine Veganerin ) hustet sich einen ab.


    Da kann man nichts machen.
    Wenn ich so überlege was bei mir alles so ist da kann ich gesund leben wie ich will das kommt und geht.


    Mira

    Abnehmen ist wie ein Marathonlauf.
    Je schneller man anfängt detso langsamer kommt man ans Ziel.

  • Gesunde Ernährung dient zwar zur Unterstützung einer guten Immunabwehr, aber sie kann nicht alles und nicht alle Krankheiten verhindern.
    Zur guten Immunabwehr gehört mehr - Bewegung, Psyche, Stess, Schlaf, Umwelt ...um nur einige zu nennen.


    Wie sieht es denn sonst bei Dir so aus, außer daß Du Dich gesund ernährst. Wie Mira auch schreibt, selbst Vegetarier werden krank, und leiden insbesondere in den Wintermonaten auch an Erkältungskrankheiten.
    Man liest ja auch immer daß 3 Erkältungen pro Jahr noch als normal einzustufen sind. Zumindest einmal erwischt es mich auch meistens - davor ist niemand gefeit und es ist sogar gut, wenn unsere Immunabwehr etwas zu tun bekommt. Sonst langweilt sie sich und reagiert mit Allergien oder schlimmeren Krankheiten als banale Erkältungen. Von daher, sehe es positiv, wenn Dich Husten und Schnupfen erwischen.


    In jüngeren Jahren war ich öfter krank - die Kinder brachten alle möglichen Keime und Viren mit nach Hause. Als die Kinder groß wurden und ich nicht mehr oft Erkältungen oder gar Fieber hatte,
    entwickelte sich bei mir mit 50 Jahren eine Pollenallergie, die immer schlimmer wurde mit Kreuzallergien und vor vier Jahren auch eine Krebserkrankung. Und das trotz gesunder Ernährung, Sport, einer guten Psyche.
    o.k. damals hatte ich noch Stress im Beruf und durch einen Umzug.


    Von daher denke ich, sind wir gegen Erkrankungen nicht gefeit. Wohl aber können wir durch eine gesunde Ernährung und Lebensweise dazu beitragen, daß sich andere Erkrankungen, Arthrose, Hauterkrankungen etc. bessern. Das haben viele hier selbst festgestellt. Und ich hatte in meinem Thread auch geschrieben, daß mich in diesem Winter bislang so gut wie keine Arthroseschmerzen plagen und ich das darauf zurückführe, daß ich mich basisch mit Wake up ernähre und im vergangenen Jahr 15 kg abgenommen habe.

    WU-Start am 13. April 2012 - bis November 2012 18 kg abgenommen
    Krankheitsbedingt wieder zugenommen.
    WU-Neustart 2016 - bis Juni 2016 wieder 12 kg abgenommen. Erstes Ziel: 79 kg

    August 2016 - 15 kg. Zweites Ziel: 74 kg :)

  • Hallo aufstehelke,
    herzlich willkommen bei WU und hier im Forum. Prinzipiell scheint der Trend (auch öffentlicher Meinungen) dahin zu gehen, dass man doch bemerkt, wie wichtig eine gesunde, basenüberschüssige Ernährung ist und dass ganz ganz viele Krankheiten, besonders die sogenannten Wohlstandserkrankungen einzig durch richtige Ernährung zu verhindern sind und auch, wenn sie eintreten leichter verlaufen. Ich lese und sehe das immer öfter in Beiträgen, im Fernsehen, im Internet. :)
    An mir selbst, wie Du vielleicht im anderen Thread gelesen hast, ist die Neurodermitis fast symptomfrei, wenn ich mich an die Regeln halte. Aber das ist nicht das Einzige: ich hatte nie wieder Kopfschmerzen, die bekomme ich nur noch bei Stress oder zu wenig Trinken oder Essen, aber das ist hausgemacht und kann vermieden werden. Und wenn sie doch kommen, sind sie viel leichter und durch Ruhe oder Trinken auch wieder wegzukriegen. Ich hatte regelmäßig Mikräne mit richtig Problemen, mit einer sogenannten Aura mit Lähmungserscheinungen und unerträglichen Schmerzen und Erbrechen, das ist weg, komplett, hatte ich nie wieder. Zuletzt war ich mal 2015 und davor 2013 ein paar Tage erkältet, aber und das ist ganz wichtig für mich, es zieht sich keinesfalls mehr 14 Tage hin, es ist nicht so schlimm. Als Kind war ich zwei mal im Jahr richtg erkältet und auch als Erwachsene hat es mich doch öfter erwischt und dann richtig flachgelegt. Das ist alles nicht mehr so. Klar fang ich mir mal eine Erkältung ein, aber der Körper wird viel besser damit fertig, ich fühl mich nicht so schlecht. Aber auch die Erkältungen sind sehr viel seltener geworden. Und das ganze andere Zeugs, was ansteckenderweise so herumfliegt, lässt mich in den letzten Jahren komplett in Ruhe. Während andere mit Magen-Darm kämpfen, habe ich vielleicht mal einen Tag Durchfall, dann ist es wieder gut. Natürlich kann eine gesunde Ernährung nicht verhindern, dass Du Dich ansteckst, wenn Dich jemand direkt anniest, aber ich glaube ganz fest, dass sie viele viele Zipperlein, für die die Ärzte keine richtige Ursache finden, verhindern oder stark bessern kann. Und WU ist so eine Ernährungsweise. :D
    Was bedeutet, dass Du auf Deine Ernährung achtest und gute Nährstoffe zu Dir nimmst? Basisch, regional, saisonal, frisch zubereitet usw.?

    Liebe Grüße - zikzak.

    Das ganze Leben ist ein Versuch. Je mehr Versuche du durchführst, desto besser.

    (Ralph Waldo Emerson)

  • Hallo Elke,


    herzlich willkommen hier im Forum! :thumbsup: :thumbsup:


    Ich achte sehr auf meine Ernährung und schaue darauf, dass ich jeden Tag sehr gute Nährstoffe zu mir nehme


    Zikzak hat es gut beschrieben. Ich bin noch längst nicht so lange bei WU. Aber meine Blutwerte sind alle seither super und mein Arzt sagt, sie wären so, als wäre ich 20 Jahre jünger.
    Selbst meine Arthroseschmerzen sind deutlich geringer geworden.
    Ich denke aber, dass - um Dir gut zu antworten - es nötig ist, dass Du etwas klarer definierst, was Du bisher unter einer guten Ernährung verstehst. Und wie nimmst Du sehr gute Nährstoffe zu Dir? Durch Obst, Gemüse, Salate oder durch Pillen?


    Bitte schreibe mal etwas genauer, wie Dein Tag ernährungstechnisch so aussieht. ;) ;)


    Welches Programm von WU hast Du Dir besorgt? ?(


    Liebe Grüße
    fiddler :) :)


    „Das erreichen DEINER Ziele hängt davon ab, was Du JETZT tust!"

  • Natürlich kann man seine Gesundheit fördern indem man sich Gesund ernährt aber das ist keine Garantie das man auch gesund bleibt. Aber das Problem was du da gerade erwähnst kenne ich nur zu gut. Mein körper kann die Vitamine und Mineralien von der ganz normalen ernährung nicht richtig aufnehmen daher bin ich leider auf Zusatzpräperaten angewiesen. Das war eine Zeitlang für mich ein echtes Problem weil ich eigentlich gegen diese Präparate war. Mein Arzt meinte es wäre gut wenn ich es mal mit Gerstengras versuchen würde, was ich dann auch wiederstrebend gemacht habe aber bereits einige Wochen Später habe ich festgestellt das es mir wirklich besser geht und seit dem werde ich tatsächlich seltener Krank.
    Klick hier für mehr Informationen.

  • Gegen Krankheiten hilft leider nichts. egal wie gesund man sich ernährt oder wieviel Sport man treibt. Irgendwann erwischt es jeden mal;) Das ist aber ganz natürlich!

  • Ich habe einmal etwas bekommen, das die Situation verschlimmert hat. Ich glaube nicht, dass das etwas geändert hat... Vielmehr verursachte es mehrere Probleme. Im einen Moment geht es mir gut, im nächsten hatte ich alle möglichen allergischen Reaktionen. Kopfschmerzen, Brustschmerzen und dergleichen. Der Arzt ordnete an, dass ich die Pille absetzen und stattdessen meine Ernährung umstellen sollte. Ich unterstützte das mit Keto-Tabletten von https://www.healthcanal.com/de/schlankmacher/keto-plus/. Die Ergebnisse nach ein paar Tagen waren unübertroffen.