• Hallo Ihr Lieben,
    Ich bin dann gestern mit dem WU-Programm gestartet. Ich war völlig euphorisch und ständig hatte ich im Sinn, was ich meinem Körper alles Gute damit beschere... :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
    Nun hab ich also heute einen Grüne Bohnen-Salat mit Möhren zum Mittag gegessen und zum Abend dann Blumenkohl-Eintopf (allerdings mit Pellkartoffeln.)
    Sowohl beim Salat zu mittag und beim Abendessen blieb mehr als die Hälfte übrig! - Was mache ich denn jetzt mit den Resten???


    lg Daggi

  • Ich persönlich würde vieles Einfrieren und manches am nächsten Tag als Mittagessen kalt mit zur Arbeit nehmen. Wenn noch Familienmitglieder da sind, können die sich auch was aus den Dingen zaubern. Jetzt wisst Ihr ja, wieviel Gemüse Ihr braucht, um satt zu werden und könnt beim nächsten Mal gleich weniger kochen. Aber ein gefrorenes Fertiggericht da zu haben, wenn es mal schnell gehen muss, ist auch ganz klasse. Mir schmecken nur eingefrorene und wieder aufgetaute Kartoffeln nicht, sind irgendwie pelzig. :)

    Liebe Grüße - zikzak.

    Das ganze Leben ist ein Versuch. Je mehr Versuche du durchführst, desto besser.

    (Ralph Waldo Emerson)

  • Hallo ihr Lieben,

    bei mir war es zum Anfang auch immer reichlich. Die Augen sehen mehr als der Mund. Ich würde es entweder einfrieren, oder am nächsten Tag essen. Ist doch alles kein Problem.

    Euch noch viel Spass und beim Abfuttern der Pläne!!!!

    Liebe Grüße Omakonni61

  • Das ist aber schade, Heike, daß Dein Mann das leckere Essen nicht mitessen will. Mein Mann freut sich drauf und vor allem freut er sich darüber, wenn Reste bleiben und er abends nochmal davon essen kann.
    Dann mußt Du ja für ihn extra kochen ? Ißt er denn kein Gemüse?

    WU-Start am 13. April 2012 - bis November 2012 18 kg abgenommen
    Krankheitsbedingt wieder zugenommen.
    WU-Neustart 2016 - bis Juni 2016 wieder 12 kg abgenommen. Erstes Ziel: 79 kg

    August 2016 - 15 kg. Zweites Ziel: 74 kg :)

  • Hallo ihr Lieben,
    auch ich habe das gleiche Problem. Bin am Montag gestartet und empfinde die Mengen für die Gerichte als viel zu viel. Z.B. heute- dritter Tag- Erbsen-Porree...ich muss dieses Gericht auf Mittags und Abends aufteilen...die Mengenangaben sind für mich für eine Portion viel zu viel. Also fallen die Kartoffeln mit Dip heute aus. Und auch morgen-500 Gramm Bohnen plus Kartoffeln als Salat für nur eine Mahlzeit? Ich schaff das nicht. Schlimm?

  • Prinzipiell ist das natürlich kein Problem, ich finde aber immer, man sollte nicht zu oft mittags und abends auf die gleiche Mahlzeit zugreifen. Zum Einen fehlen einem dann die vielen guten Dinge aus anderen Lebensmitteln und zum Anderen steckt darin die Gefahr der Eintönigkeit. Es könnte Langeweile beim Essen aufkommen, sowas kann Gelüste oder Heißhunger wecken. Wenn es bei mir dann doch mal sein soll, dann verändere ich das Essen mit Kräutern, Gewürzen, Tomatenmark oder durch Pürieren so, dass es wie eine andere Mahlzeit wirkt. :)

    Liebe Grüße - zikzak.

    Das ganze Leben ist ein Versuch. Je mehr Versuche du durchführst, desto besser.

    (Ralph Waldo Emerson)

  • Ich habe ziemlich schnell mir nur die halben Portionen gemacht und werde davon mehr als genug satt. Wenn es mir dann immer noch zuviel ist, dann friere ich die Dinge ein und an irgend einem anderen Tag muss ich nur auftauen und das Essen erwärmen und spare mir einmal Zubereitung. Oft nehme ich dann noch andere Gewürze dazu oder füge etwas bei aus der großen Gemüse- oder Salatmöglichkeit.
    Dann komme ich mir gar nicht so vor, als äße ich wie vor ..... Tagen.
    Liebe Grüße
    fiddler :)


    „Das erreichen DEINER Ziele hängt davon ab, was Du JETZT tust!"

  • Da mein Mann sich (nur) abends auch nach WU ernährt, sind die Mengenangaben für uns genau richtig.
    Mein Mann ist von den Rezepten begeistert und meistens kocht er für uns. Er hat auch schon einige Kilos abgenommen,
    obwohl er sich tagsüber nicht an die Regeln hält. Oftmals kochen wir trotzdem die doppelte Menge, frieren uns den
    Rest ein oder essen am nächsten Tag nochmal das gleiche. Für mein Mittagessen an der Arbeit nehme ich auch
    die angegebenen Mengen (z. B. bei Kartoffelsalat), so habe ich nur einmal die Vorbereitungszeit, kann aber zweimal
    davon essen.

    <3liche Grüße
    Guruva :) :S


    .png


    Ich bin noch lange nicht am Ziel - aber näher dran als gestern

  • die Portionen sind mehr als ausreichend!!!!!
    Nur mittags und abends warmes Essen ist doch ein bischen viel des Guten.
    Auch wenn die Kartoffel und Karotten fast lauwarm auf den Tisch kommen.
    Die Küche muss doch auch wieder gereinigt werden.
    Da ich nach langer Zeit wieder in das Hauptprogramm eingestiegen bin komme ich aus dem
    lesen gar nicht mehr heraus. Zum Glück habe ich Urlaub.
    Mal sehn was noch so alles neu ist. 8)

  • Hallo Grande,
    schön, dass Du wieder dabei bist. Viel Erfolg. :thumbsup:
    Ich koche jeden Tag einmal, und zwar immer abends für das Abendessen und gleichzeitig oder nach dem Essen für das Mittagessen des nächsten Tages. Ich mache immer erst sauber, wenn ich beides fertig gekocht habe. :) Was willst Du denn zu beiden Mahlzeiten essen, wenn Du nur für eine Mahlzeit kochen willst? Von belegten Broten und Fertiggerichten bin ich dick geworden. Am Anfang war es zwar ungewöhnlich und viel Arbeit, aber mit der Zeit arrangiert man sich und findet den Rhythmus, mit dem man gut zurecht kommt. Man kann auch vieles vorbereiten, man kann doppelt kochen, man kann einfrieren.

    Liebe Grüße - zikzak.

    Das ganze Leben ist ein Versuch. Je mehr Versuche du durchführst, desto besser.

    (Ralph Waldo Emerson)

  • Hallo, Grande,


    ich koche viel vor und friere in Vacuumbeutel ein. Die brauche ich dann nur in heißem Wasser aufwärmen. Da ich immer noch im Schichtdienst bin, ist das für die Arbeit praktisch. Durch das neue Basenbrot (das vorherige mochte ich nicht), ist abends ein Salat mit Basenbrot auch schnell gemacht.


    Herzlichst
    Amy

  • Hallo Grande,


    Willkommen zurück, und viel Erfolg.


    Als ich Anfang 2014 mit WU gestartet bin habe ich nach 3 Wochen gesagt, ich kann das nicht alles essen was ich essen darf.
    Und damit meinte ich die Menge *lächelt.
    Mir war es nach einer Weile auch zu heftig zweimal am Tag warm zu essen.
    Ich habe das nach meinen Bedürfnissen umgewürfelt.


    Hauptsache die Kategorie stimmt, und es ist WU-tauglich :P


    Lg
    Heike

  • Zweimal am Tag esse ich auch nicht warm. Höchstens im Winter. Da mache ich mir dann abends mal eine schnelle Tomatensuppe aus der Dose, d.h. gestückelte Tomaten in Gemüsebrühe und gebe Kräuter dazu. Jetzt im Sommer esse ich abends meistens irgendwas mit Salat. Den wandele ich ab, z.B. als Gurken-Salat mit zwei Scheiben Käse drin, wenn Eiweiß auf dem Plan steht, oder Gurken-Radieschen-Salat, wenn es basisch sein soll. Oder auch mal Pellkartoffel und Dip. Die sind schnell nebenbei gemacht. Oder aber ich habe von mittags oder dem Tag zuvor noch Reste. Oder aber ich koche mittags auch schon was für abends gleich mit.
    Früher aß mein Mann abends immer die Reste, jetzt tue ich das.
    Ich denke, es ist alles eine Frage der Planung und man muß erst bißchen im Programm sein, bis das gelingt. Dafür gibt's am Anfang ja auch die Pläne, an die man sich halten soll. Da kam es dann auch schon vor, daß ich zweimal gekocht habe, aber nach paar Wochen macht man das dann meist doch nicht mehr und organisiert sich besser.

    WU-Start am 13. April 2012 - bis November 2012 18 kg abgenommen
    Krankheitsbedingt wieder zugenommen.
    WU-Neustart 2016 - bis Juni 2016 wieder 12 kg abgenommen. Erstes Ziel: 79 kg

    August 2016 - 15 kg. Zweites Ziel: 74 kg :)

  • Hallo Grande,


    ich koche auch nur einmal und zwar abends. Mittags nehme ich mir
    meistens einen Salat und etwas Basenbrot mit ins Büro. Da mein Mann
    abends auch mit isst, kochen wir etwas mehr wie im Rezept und können
    oft am nächsten Tag nochmal davon essen :thumbsup::)

    <3liche Grüße
    Guruva :) :S


    .png


    Ich bin noch lange nicht am Ziel - aber näher dran als gestern